Zum Inhalt springen

Kategorie: Allgemein

Was war und was ist | Ausblick auf das Jahr 2021

Ich frage mich in den letzten Tagen häufiger, ob man nicht in einen allumfassenden Winterschlaf treten sollte. Mindestens bis März. Die aktuelle Situation in Irland oder Großbritannien verheißt nichts Gutes und zeigt, dass jede Art von Lockerungsmaßnahmen gut überdacht werden sollte. Das Problem: Der Mensch. Warum ist für uns so schwer im Zusammenleben Gewohnheiten abzulegen? Wenn ich einen Ausblick auf das noch ganz junge Jahr wagen darf, dann sind es die folgenden 5 Themen, die mich am meisten beschäftigen werden: Konzertleben 4.0 – noch digitaler Bereits in meiner Podcast-Serie zum Thema „Digital das neue Kapital“, habe ich mich gefragt, wie das Konzertleben der Zukunft aussehen sollte. Im Interview mit Eva wurde deutlich, dass es super wäre eine gute Mischung aus Allem zu haben (live und digital). 2021, so befürchte, wir aber dennoch die schöne neue Welt noch deutlicher zu Tage treten. Ganz nach dem Motto: „Ich streame, also bin ich“ . Ich werde diese Podcast-Serie fortsetzen. Dabei erwarten euch spannende Interviewpartner aus der Opernwelt, aber auch Wissenschaft und Politik. Hauptaugenmerk für mich wird aber auch die Arbeitsweise eines Berufsmusikers im digitalen Umfeld sein. Zunächst gilt es hier den Jungle an Plattformen zu entwirren und aufs richtige Pferd zu setzen.  Opernleben…

Schreib einen Kommentar

Was war und was ist | Rückblick auf das Jahr 2020

Zurück aus der verlängerten Weihnachtspause, begrüße ich Euch im neuen Jahr 2021. Normalerweise hat man ja immer so ein aufgeregtes, fast mit Schmetterlingen im Bauch versetztes Gefühl zum Jahreswechsel. Vorsätze sind es das eine, aber meist sind es die Erwartungen an ein noch glücklicheres Leben, die den Silvesterabend zur ausgelassenen Feierlaune führen. Auch in diesem Jahr hörte ich auf meinen Bauch. Noch während wir das Silvestermenu vorbereiteten (dieses Jahr Dinner zu viert mit Freunden), kam das Gefühl empor: aufgeregt, nervös und dann doch – so richtig gewagt auszusprechen habe ich es nicht – hilflos blicke ich auf das Jahr 2021. Gott sei Dank kann gutes Essen und gute Gespräche über das Innere hinwegtäuschen und der Silvesterabend war fast normal. Richtig schön sogar: Punkt 12 Uhr gab es eine großes Wunderkerzenfest, die Menschen wünschten sich alles Gute von Fenster zu Fenster. Da schwingt dann wieder viel Hoffnung mit. Jetzt liegen 365 Tage vor uns, die von der Pandemie überschattet werden:  Wieder gilt es sich je nach Situation und Lage einzurichten, Tage und Wochen werden sich hinziehen für die es keine Normalität und vor allem keine Blaupausen, keine Anleitung gibt, wie man mit dem Konzertleben weitermacht. Eigentlich hätte im Dezember das Leipziger…

Schreib einen Kommentar