Zum Inhalt springen

Schlagwort: Johannes Brahms

TROST

Es gibt nun Tage in diesen Wochen, die sich zwischen Enthusiasmus und Energielosigkeit einpendeln. Dass ich kaum längerfristig oder sogar mittelfristig planen kann, ist für mich persönlich die härteste Prüfung. Da habe ich gelernt mich selbst zu trösten – so blöd wie es sich anhört, ist es für mich doch heilsam. Hier also meine 5 Weisen neben der Musik Trost zu finden: TATENDRANG: Auch wenn in Sachen normales Konzertleben kein Stein auf dem anderen steht in dieser Pandemie versuche ich mich auf eine naive Neugierde einzulassen, die mich andere Projekte planen lässt. Ein fast kindlicher Umgang mit Ideen, die so aus mir heraussprudeln, ist total tröstend. Einiges davon muss natürlich gleich wieder in den Papierkorb, aber im Grunde ist es ein Erneuerungsprozess, der Hoffnung für eine wunderbare Konzert- und Opernwelt spendet. KLASSIKNEWS: Ich lese viel mehr Rezensionen, News und Feuilleton als vor der Krise. Berichte, Interviews und Kolumnen zum Thema Umgang mit der Krise helfen mir mich nicht so alleine zu fühlen und meine eigenen Gedanken zu reflektieren. So wie neulich der Gastbeitrag von Brigitte Fassbaender in der SZ. Ganz nach dem Motto: Möge die Missachtung mit der Pandemie ein Ende haben. SOCIALMEDIA: Ich gönne mir einmal in der Woche ausgiebiges…

Schreib einen Kommentar

Publishing Days #2 | Reflexion und Aufbruch

In der letzten Woche hat sich viel getan: Meine Homepage erstrahlt im neuen Glanz – auch aufgrund der wunderbaren Arbeit von Michael Bader. Die Portraits sind im Februar entstanden sind. Außerdem gibt es selbstverständlich Musik zu hören. Aus den Schatzkammern meiner Aufnahmen habe ich einen Livemitschnitt meiner Lieblingsproduktionen Jenufa gefunden. Die Arbeit mit der Regisseurin Arila Siegert war ein Meilenstein für mein Wohlgefühl auf der Bühne – trotzdem oder weil ich eine sehr alte Frau (gefühlt Mutter von Allen) spielte. Beim Wühlen in allerlei Aufnahmematerial wurde mir noch einmal vor Augen geführt, dass ich während meiner Zeit am Kieler Opernhaus von 2009 bis 2015 vornehmlich tiefere Mezzopartien bediente und als Contralto unterwegs war. Das scheint mir sehr weit entfernt von meiner Stimme, wie sie heute klingt. Einen kleinen Eindruck davon soll ein Mitschnitt aus dem Musiksalon in Leipzig zeigen, der auch auf der Homepage zu finden ist. Die Rolle der Carmen –  einer der wohl berühmtesten Mezzopartien – war da noch ganz jungfräulich, aber entwickelt sich seitdem als fester Bestandteil meines Repertoires. Auf meinem YouTube Kanal sind bis zum 30.04.2020 die Melodien des Herzens von Edvard Grieg, die George-Lieder Op. 4 von Webern und die Besprechung zu den Brahmsschen Op.…

Schreib einen Kommentar

Publishing Days #1

Alles auf Anfang. Bei wunderbarer Kaffeehaus Atmosphäre wird heute mein YouTube Channel <<En Dialogue-Musik&Text >> mit einem kleinem Interview und den George Liedern Op. 4 um 17 Uhr Premiere feiern. In den nächsten Wochen werde ich dort regelmäßig um 17 Uhr Videos von Konzertmitschnitten und Werkbesprechungen rund um das Thema Kunstlied veröffentlichen. 20/04/2020 Interview über die Programmreihe Les Muses en Dialogue mit @Alexander Pape und @Ermis Theodorakis 21/04/2020 Liedführer Brahms; Besprechung zum Op. 96 & Op. 97 Ab dem 23/04/2020 Konzertmitschnitt von Edvard Grieg Melodien des Herzens Op. 5 (in norwegischer Sprache) den Zyklus haben wir u.a. anlässlich der Konzertreihen bei dem Grieg Verein Leipzig und der Kulturplantage Hannover-Badenstedt präsentiert. Work-in-Progress: Meine homepage www.julianeharberg.com und dieser blog befinden sich noch im Aufbau. Werden aber in der kommenden Woche ihre endgültige Gestalt erhalten.

Schreib einen Kommentar